Kornati Cup - Präventionskonzept

Safety First!

Welche Vorschriften zur Minimierung des Infektionsrisikos während des Kornati Cups gelten

Bei Pitter Yachtcharter haben Sicherheit, Gesundheit und das Wohlbefinden der Kunden oberste Priorität. Segeln gilt zwar auch in der Pandemie als eine der sichersten Sportarten und Urlaubsformen, um das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren, auch bei Veranstaltungen wie dem Kornati Cup möglichst gering zu halten, wurde ein umfangreiches COVID-19-Präventionskonzept erarbeitet.

 

Das Ziel ist es, dass die Segler und Seglerinnen bei der Teilnahme am Kornati Cup keinem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind, als bei sonstigem Kontakt mit Menschen im öffentlichen Raum.

  

Um auf Nummer Sicher zu gehen, müssen alle Teilnehmer und alle Offiziellen VOR Beginn der Veranstaltung ein negatives Testergebnis vorweisen. 

 

Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr und damit als „Eintrittstest“ gelten:

  • ein negatives Antigentest-Ergebnis, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf
  • ein negatives PCR-Test-Ergebnis, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.

Zertifikate über Impfungen und Covid-19 Genesung werden als Eintrittstest nicht anerkannt!

 

Für alle Teilnehmer und Offiziellen gilt VOR und WÄHREND der Veranstaltung:

  • Beobachtung des eigenen Gesundheitszustandes in den letzten fünf Tagen vor der Veranstaltung
  • Veröffentlichte Maßnahmen des Präventionskonzeptes einhalten
  • Körperkontakte vermeiden, 1m-Abstandsunterschreitungen minimal halten
  • Außerhalb der Veranstaltung sind Sportler und Offizielle angehalten, sich mit möglichst wenig anderen Personen zu treffen (die meist keine Eintrittstests absolviert haben), und alle Hygienemaßnahmen auch außerhalb der Sportstätte zu befolgen

 Alle Teilnehmer und Offiziellen sind verpflichtet, ihre Daten im Sinne des Contact Tracing bekanntzugeben. Diese werden vom Veranstalter gesammelt und bei Bedarf den Behörden übergeben.

 

Das gesamte Covid-19-Präventionskonzept, das auf einem Musterkonzept des Österreichischen Segelsports basiert und auch alle kroatischen Vorschriften erfüllt, wird an der offiziellen Tafel für Bekanntmachungen kundgemacht und kann dort nachgelesen werden.

 

©  Yachtrevue-Redakteurin Verena Diethelm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0