Urlaubsform der Zukunft

Foto: Die Crew der Bavaria C42 Silver Silvergull: Markus Huemke, Dirk Stelzer, Bernhard Hädicke, Waldemar Schärfenberg, Klaus Selmeister und Petar Brzic (erste Reihe)

 

Timing ist alles. Als Bernhard Hädicke 2018 eine Bavaria Cruiser 37 im Rahmen des Kaufcharterprogramms von Pitter Yachtcharter erstand, war die Welt noch eine andere. Das Chartergeschäft entwickelte sich damals so gut, dass Hädicke auch in eine C42 investieren wollte. Doch dann kam Corona und der Deutsche legte seine Pläne vorerst auf Eis. „Doch dann habe ich gesehen, dass trotz Corona der Chartermarkt für kleine Boote problemlos läuft“, erzählt der Versicherungsmakler, der dann kurz entschlossen zugeschlagen hat und seit diesem Jahr eine brandneue C42 sein Eigen nennt.

 

„Ich habe gewusst, dass das funktionieren wird. Segeln ist das Erste, was in der Pandemie wieder gehen wird. Das ist einfach die Urlaubsform der Zukunft. Wir haben uns während der Pandemie in Sicherheitsquarantäne auf dem Wasser gebracht und waren auch 2020 im August drei Wochen segeln. Das war einer der schönsten Urlaube überhaupt. Alles andere, was wir geplant hatten wie Berghütte und Kreuzfahrt war hingegen nicht möglich“ erklärt Hädicke seine Entscheidung.

 

Auch in diesem Jahr verbrachte Hädicke Ostern, Pfingsten und den Sommerurlaub auf seinem Schiff und nahm vor dem Kornati Cup noch bei der Offshore Challenge teil.

  

Auch die C42 läuft bei Pitter im Charter: „Was anderes kommt für mich nicht in Frage. Ein derartiges Service bietet kein anderer“, ist Hädicke überzeugt. Nächstes Jahr ist die C42 bereits bis auf sieben Wochen ausgebucht. „Ich habe den Anspruch, das Boot mit dem besten Rating, der besten Bewertung, der besten Ausstattung und den besten Buchungen in der Flotte zu haben“, betont Hädicke, der auch auf Details Wert legt und zum Beispiel auf eigene Faust ein ausziehbares LED-Licht am Cockpittisch installierte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0