Interview mit Univ. Prof. Dr. Jarisch von Sea Gum

Sie sind nur bereits das 2. Mal als Sponsor am Kornati Cup dabei, das freut uns natürlich sehr. Wie sehen Sie die Regatta als Sponsor und was hat Sie überzeugt, dieses Event zu unterstützen?

Der Kornati Cup ist ein völkerverbindendes Event auf See. Wir Menschen sind nicht für die Fortbewegung auf See und in der Luft gebaut, daher gilt es die See- und Reisekrankheit unter Kontrolle zu bringen. Wenn Menschen seekrank werden, ist das nicht nur unangenehm, sondern auch sehr schnell ein Sicherheitsrisiko für die Mannschaft und eventuell in Folge auch für das Boot.

Was gefällt Ihnen am Kornati Cup besonders?

Der Kornati Cup fördert die Lust am Segeln und die Verbundenheit mit der Natur.

WAS müssen Segler*Innen über Sea Gum wissen und warum sollte immer einer auf reisen dabei sein?

 

Sea Gum kann Seekrankheit verhindern. Die Seekrankheit wird vor allem durch Histamin ausgelöst und steigt bei ungewohnten Bewegungen stark an. In einer Studie mit der Deutschen Marine konnten wir beweisen, dass Vitamin C dosisabhängig Histamin abbauen kann. Da auch Kaubewegungen gegen Übelkeit wirksam sind, war klar, dass wir einen Vitamin C-haltigen Kaugummi auf den Markt bringen. Derzeit findet eine Fortsetzungsstudie mit der Deutschen Marine auf dem Segelschulschiff Gorch Fock statt.

Was verbindet Sie mit Pitter Yachtcharter und den Regatten?

Pitter Yachtcharter findet sich in einem Revier der früheren K.u.K. Marine. Der Paradesegler Wolfgang Hausner und viele Segelregattateilnehmer*innen bei olympischen Spielen, zeigen auch heute noch das Können der Österreicher*innen auf See. 

Was erwarten Sie sich vom diesjährigen Kornati Cup?

Vom diesjährigen Kornati Cup erhoffe ich mir gutes Segelwetter. Das Revier ist ja sowieso super.

Ich habe gehört, dass Sie diesen Monat einen Podcast mit dem Titel "Allergologisch, Prof. Jarisch im Gespräch" launchen werden. Im April ist der besonders der Birkenpollenflug recht stark. Was raten Sie den Personen, die an einer Birkenpollenallergie leiden? Inwiefern sind die Pitter Yachtcharter Regattenteilnehmer*innen betroffen?

Die Birkenpollenallergie zählt zu den wichtigsten Allergien. Die Birkenpollenallergie ist jetzt relevant, weil wir April haben und die Pollen in der Luft sind. Das führt zu Augenjucken, verlegter oder rinnender Nase und kann auch zu Asthma führen. Besonders bei Birkenpollenallergien spielt auch die Kreuzreaktion zu Nahrungsmitteln eine große Rolle, wo z.B. Äpfel, Nüsse oder Karotten nicht vertragen werden. Die Frage der Therapie ist üblicherweise Allergenvermeidung, das heißt in geschlossenen Räumen bleiben. Jetzt sind wir schon gewohnt die Masken zu tragen, das hat sich auch als positiv erwiesen. Zudem gibt es noch Antihistaminika, die die Entzündungsreaktion unterdrücken und das Histamin blockieren, aber nicht abbauen. Im Notfall kann man eine einmalige Injektion mit einem Depot-Cortison geben. Das wirkt auch gut. Der Rat, den ich einem befreundeten Arzt einmal gegeben habe, bei dem nichts funktioniert hat, war folgender: Geh ins Reisebüro und buche eine Schifffahrt. Das hat er dann auch gemacht. Aufs Wasser verirrt sich naturgemäß nur selten eine Birkenpolle. Dann war er 14 Tage auf dem Schiff und danach beschwerdefrei.

Segeln Sie auch selbst und haben Sie auch schon persönlich am Kornati Cup oder an einer anderen Regatta teilgenommen?

Ich segle selbst seit vielen Jahren mit der Familie, habe aber noch bei keiner Segelregatta teilgenommen.

Was ist Ihrer Meinung nach die wichtigste Regel beim Regattasegeln?

Die wichtigste Regel bei einer Regatta ist die sportliche Fairness. Die Sicherheit für die Mannschaft und das Boot haben oberste Priorität.

Was möchten Sie den Teilnehmer*innen für die Regatta mit auf den Weg geben?

Eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und Spaß am Segeln ohne Seekrankheit. Sea Gum nicht vergessen!

Mehr Information zu Jarisch & Co auf der Website www.jarisch.at

 

Wir möchten Sie hier auch auf die aktuelle Neuerscheinungen der beiden Bücher hinweisen:

Tipps für ein beschwerde­freies Leben bei Histamin­intoleranz und geistige Fitness bis ins hohe Alter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0