Sea Gum - Histaminarme Bordküche - Unser Tipp zur Vorbeugung von Seekrankheit

Sicherheit und das Wohlbefinden an Bord gehen vor. Unser Tipp für die Crew: Histaminreiche Speisen haben in der Kombüse nichts verloren.

 

Während des Segeltörns kann sich ein Verzicht nämlich lohnen. Tomaten, langgereifter Käse, Salami und Sauerkraut sind reich an Histamin und können für Unwohlsein, Kopfschmerzen und Übelkeit sorgen. Auch Rotwein trinkt man besser nur an Land. 

Wieso gerade das Histamin Beschwerden verursachen kann

Histamin wird vom Körper produziert und hat vielfältige Aufgaben. Ist zu viel Histamin im Körper vorhanden, kann es negative Auswirkungen haben. Ein zu hoher Histaminspiegel kann Kopfschmerzen, eine verlegte oder rinnende Nase, Atembeschwerden, einen schnellen Pulsschlag und Magen-Darm-Beschwerden, wie Übelkeit, auslösen.

So schützt sich der Körper

Histamin ist praktisch in allen Lebensmitteln enthalten. Daher muss sich der Körper vor zu viel Histamin schützen. Im Darm produziert er deswegen ein Enzym mit dem klingenden Namen Diaminoxidase. Bei vielen Menschen werden Lebensmittel, die viel Histamin enthalten, also schon im Darm davon befreit.

Ernährung umstellen und Seekrankheit vorbeugen

Mit einer histaminarmen Ernährung kann man schon vorbeugend etwas gegen die Übelkeit tun, noch bevor sie eintritt. Die Einschränkungen dabei sind gering und statt Tomaten, Parmesan und Sauerkraut ist auch leicht eine histaminarme Alternative gefunden. 

In diesen Lebensmitteln versteckt sich das Histamin

Als Faustregel gilt: In frischen Nahrungsmitteln ist kaum Histamin enthalten. Diese kann man demnach bedenkenlos genießen. Große Histaminmengen sind hingegen in Käse mit langer Reifezeit, Thunfisch, Hartwurst, Rotwein und alkoholischen Getränken enthalten. Käsesorten, die lange reifen und daher viel Histamin enthalten, sind beispielsweise Parmesan, Emmentaler und Gouda. Auch auf Rohschinken und Hartwürste wie Salami sollte die Crew besser verzichten. Beim Gemüse streicht man am besten Sauerkraut, Spinat und vor allem Tomaten komplett vom Speiseplan.

Genießen natürlich erlaubt

Verzichtet werden sollte aber nur auf bestimmte Lebensmittel und keinesfalls auf den Genuss. Das heißt, genüsslich speisen ist natürlich auch bei histaminarmer Ernährung erwünscht. Statt Tomaten mit Mozzarella heißt es dann, einen Paprikasalat genießen. Schinkennudeln mit Ei, gefüllte Paprika oder eine Zucchinilasagne sind köstlich und lassen die Tomaten in Pizza und Pasta schnell in Vergessenheit geraten. Auch eine mediterrane Gemüsepfanne, Bratfisch mit Rosmarinkartoffeln und gefüllte Paprika warten auf die Crew und beugen der tückischen Seekrankheit vor.

 

 

Mahlzeit! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0